Alle Handlungen an der Hans-Böckler-Schule

sollen im Geiste der hohen Werte der Allgemeinen Erklärung der Menschen­rechte, der UN-Behin­derten­kon­vention und der Kon­vention über die Rechte des Kindes getätigt werden.

Für die Hans-Böckler-Schule steht die Förderung der besonderen Be­gabun­gen jedes einzelnen Kindes im Vorder­grundund begründet sowohl die besondere Atmosphäre als auch die Schul­kultur sowie alle organisa­torischen und personellen Entscheidungen.

Dieser Aufgabe stellt sich das Schulprogramms auf allen Ebenen. Im Bereich Förderung werden verschiedenen Wege zur Förderung der Schülerinnen und Schüler dargestellt, im Bereich Kommunikation die Möglichkeiten, wie alle Beteiligten Informationen über den Lern­prozess des einzel­nen Kindes und die Schule austauschen können. Im Bereich Unterricht kann man die vielfältigen organisatorischen, methodischen und inhaltlichen Ent­schei­dungen nach­voll­ziehen, die wir getroffen haben, um die Schülerinnen und Schüler optimal zu fördern. Im Bereich Beratung werden unsere Beratungs­angebote dargestellt und im Bereich Schulkultur die Gestaltung unseres Schullebens.

Wir haben uns gemeinsam dazu verpflichtet, die Schule auf der Grundlage systematischer Reflexion und Evaluation kontinuierlich weiter zu entwickeln.

 
>